Materialkunde

Acryl

Ist ein Kunststoff mit einer hohen Dichte, ist lichtbeständig, sehr stoßfest, thermisch vereformbar und beständig gegen alle gebräuchlichen Chemikalien. Küchenmöbelfronten aus Acryl sind ebenfalls hochglänzend.

SCHLIESSEN

Duroplaste

Ist ein Sammelbegriff für alle durchgehärteten Kunststoffe. Die Handelsbegriffe für Duroplaste sind: Laminat, Schichtstoff und Melamin.

SCHLIESSEN

Granit

Bezeichnet häufig als Sammelbegriff alle Natursteine, die für Einbauküchen als Arbeitsplatten und Nischenrückwände Verwendung finden.

Richtig ist aber, dass viele Gesteine als Gneise, Gabbro, Syenit oder Quarzit bezeichnet werden müssten. Die Natursteine haben alle sehr unterschiedliche Entstehungsgeschichten und damit verbunden sind auch unterschiedliche Gebrauchseigenschaften. Manche Steine sind vulkanische Tiefengesteine, andere Oberflächenergussgesteine. Einige Natursteine waren vor Millionen Jahren Bodenablagerungen auf dem Meeresgrund.

Granit ist ein Tiefengestein und besteht immer aus Quarz, Glimmer und Feldspat. Diese Bestandteile sind körnig und mit kleinen Luftspalten (sog. "Kapillaren") verbunden. Granit ist deswegen saugfähiger als z.B. ein schwarzer Gabbro. Der Feldspat und der Glimmer können auch zu mikroskopisch feinem Abrieb (sog. "Aussandungen") führen. Das ist eine warentypische Eigenschaft und hat auf den Gebrauchsnutzen keinen nachteiligen Einfluss. Gneise sind sog. Metamorphite (Umwandlungsgesteine) und haben porige Oberflächen. Sie werden daher häufig mit einer Kunststoffvergütung in der Oberfläche ausgestattet, einer sog. "Resinierung" (Resinharz). Durch die Kunststoffvergütung wird die Oberfläche porendicht und glatt. Fragen Sie Ihren Küchenspezialisten.

Um Ihre Messer zu schonen, schneiden Sie bitte nicht auf dem bloßen Granit, sondern benutzen Sie stets ein Schneidebrett. Heiße Töpfe und Pfannen grundsätzlich auf einem Topfuntersatz abstellen, um Spannungsrisse und Beschädigungen der Imprägnierung zu vermeiden. Fett, Ölflecken, Rotwein, Fruchtsäfte bitte sofort abwischen. Ducrh die mikroskopisch kleinen Fugen (Kapillaren) der Natursteine entstehen sonst möglicherweise Verfärbungen.

Besonders kritisch sind dunkle Weine, Fruchtsäfte, säurehaltige Flüssigkeiten uns Speiseöle, die möglichst schnell abgewischt werden müssen. Solten Sie einmal eine solche "Verschmutzung" nicht sofort bemerken, weichen Sie die betreffende Stelle möglichst über Nacht mit einem feuchten Tuch ein. Das genügt meistens, um den Fleck verschwinden zu lassen. Fragen Sie auch Ihren Küchenspezialisten: Er nennt Ihnen geeignete Spezialmittel.

Gebrauchsspuren oder ein Nachlassen des Glanzes lassen sich nicht gänzlich vermeiden. Vermeiden Sie auch extrme Temperaturunterschiede. Wenn Sie auf dieselbe Stelle zuerst etwas Tiefgefrorenes  und dann eine heiße Pfanne legen, kann der Naturstein zerspringen. Deshalb gilt: Bitte unbedingt die Herstellerangaben beachten !

SCHLIESSEN

Keramik

Findet vor allem für Einbauspülen Verwendung, gelegentlich auch für Arbeitsplatten. Die Oberfläche ist glatt, hart und porendicht. Punktuelle Stoßbelastung vor allem am Rand von Spülen oder Arbeitsplatten kann bei Keramik zu kleinen Abplatzungen führen.

SCHLIESSEN

Kunststein

Bezeichnet vor allem Arbeitsplatten und Nischenrückwände aus Gesteinsmehl, gemischt mit einem Bindemittel. Das fertige Produkt ist so hart wie Naturstein und hat den Vorteil, dass es porendicht ist. Dadurch wird eine bessere Unempfindlichkeit gegen Flecken erreicht. Außerdem lassen sich farbige Oberflächen herstellen, die die Natur nicht bieten kann.

SCHLIESSEN

Massivholz

Massivholz wird auch als Vollholz bezeichnet. Dabei werden massive Bretter zu  Rahmentüren und Arbeitsplatten verleimt. Massivholz ist ein seit Jahrhunderten bewährtes und besonders hochwertiges und langlebiges Produkt. Alte Bauernmöbel werden traditionell aus massivem Holz hergestellt. Holz ist ein lebendiges Produkt - auch nach der Verarbeitung: Quellen und Schwinden etwa sind warentypische Eigenschaften! Viele Hölzer haben natürliche Wuchseingenschaften, die ebenfalls eine warentypische Eigenschaft sind und keinen Grund zur Reklamation darstellen. Dazu zählen z.B. bei der Eiche der "Spiegel" (sog. "Markstrahlen", schmale glänzende Streifen), bei amerikanischem Kirschbaum die "Gums" (dunkle Harzeinschlüsse) und bei Kernesche und Kernbuche die Farbverläufe, die nicht immer in der Bemusterung vorher erkennbar sind. Massivholz ist aber auch durchaus anspruchsvoll. Denn es braucht, ebenso wie der Mensch, ein spezielles Raumklima. Fragen Sie deshalb bitte Ihren Küchenspezialisten.

SCHLIESSEN

Mineralstoffplatten

Mineralstoffplatten bestehen auch aus einem Gesteinsmehl mit einem höheren Zusatz von Acryl. Sie besitzen den einzigartigen Vorteil, dass sie völlig fugenlos eingebaut werden können. Spülbecken aus dem gleichen Werkstoff können ebenfalls nahtlos integriert werden.

SCHLIESSEN

Naturstein

Um Ihre Messer zu schonen, benutzen Sie bitte ein Schneidbrett. Heiße Töpfe und Pfannen grundsätzlich auf einem Topfuntersatz abstellen, um Spannungsrisse und Beschädigungen der Imprägnierung zu vermeiden. Fett, Ölflecken, Rotwein, Fruchtsäfte bitte sofort abwischen. Durch die mikroskopisch kleinen Fugen (Kapillaren) der Natursteine entstehen sonst möglicherweise Verfärbungen. Wenn es dennoch passiert ist, fragen Sie bitte unverzüglich Ihren Küchenspezialisten: Er nennt Ihnen geeignete Spezialmittel.

SCHLIESSEN
nach oben